Ahnungslos – abc.etüden

Die abc-Etüden finden wieder statt. Einladung und Anleitung findet man bei Christiane.

Für mich das erste Mal und wie ich las, kommen die drei Wörter von Begründer der Etüden – Ludwig Zeidler.

Ich versuche mal mein Glück.

Drei vorgegebene Wörter müssen vorkommen und es dürfen nicht mehr als 300 Wörter sein. Diese einleitende Erklärung, Überschrift und andere Wörter, die nicht unmittelbar zum Text gehören, werden nicht mitgezählt – wenn ich alles richtig verstanden habe.

Hier nun mein Text:

Ahnungslos

Keine Ahnung, ob ich es war. Doch wieso die Zweifel nicht einfach für mich behalten?

Stundenlang grub ich Löcher in die Erde, pflanzte Unmengen an Blumen und Büschen, sogar einen Baum ein. Wischte mir den Schweiß mit schmutzigen Händen aus dem Gesicht, die Haarsträhne schob ich immer wieder zur Seite.

Als ich mich dann endlich auf den Gartenstuhl setzte, um mich von der anstrengenden Arbeit zu erholen, kam ein Mitbewohner vorbei, baute sich vor mir auf und fragte: „Sag mal, hast Du eine Idee, wo mein Autoschlüssel sein könnte? Ich dachte, er hätte hier gelegen“, sagte er und zeigte auf die Truhe, aus der ich vorhin noch die Polster für die Gartenstühle geholt hatte. Ich dachte kurz nach. Hatte da ein Schlüssel gelegen?

Er stand auf, schob schon die Truhe zur Seite, holte alles heraus und legte alles wieder hinein.

Der Schweiß auf meiner Stirn kehrte zurück, schoss aus allen meinen Poren. Es fühlte sich an, als würde das Blut in meinen Adern zu kochen beginnen.

Mein Blick huschte blitzschnell durch den Garten, durchkämmte in Gedanken jedes ausgehobene Loch, jede hineingesetzte Pflanze, jeden meiner getanen Schritte ging ich immer wieder gedanklich durch.

Wo hatte ich diesen verdammten Schlüssel das letzte Mal gesehen? Hatte ich ihn in den Händen gehalten oder irgendwo hingelegt? Hatte ich ihn womöglich mit vergraben? Oder waren es doch Erinnerungen an einen anderen Tag…?

Der Mitbewohner blickte mich fragend an. Oder doch kritisch? Hatte er mich durchschaut? Ich lächelte engelhaft. Tat ganz ahnungslos. Das konnte ich schon immer gut.

„Ich weiß es nicht“, flötete ich und ließ meinen Blick weiter durch den Garten gleiten. Beruhigte mich wieder. Lenkte meine Gedanken auf meine getane Arbeit. Es sah wirklich großartig aus – und hoffte inständig, er würde irgendwo noch einen Ersatzschlüssel liegen haben.

© Geschichtenweise, schreibnische.blog

24 Kommentare zu „Ahnungslos – abc.etüden

  1. Da käme ich ganz schön ins Schwitzen – und zwar in beiden Rollen: als die, die den Schlüssel sucht und als die, die im Kopf suchen muss, ob sie ihn „verschlampert“ hat.
    Schön geschrieben finde ich, danke dir.
    Liebe Grüße
    Judith

    Gefällt 1 Person

    1. Um ehrlich zu sein, während ich mir die Geschichte ausdachte, kam ich bei den Vorstellungen ganz schön ins Grübeln. Dadurch entstand auch die Fortsetzung – und wenn ich in ein paar Tagen wieder mehr Zeit habe, lasse ich mich auch auf eine dritte Folge ein. Dir auch liebe Grüße.

      Liken

  2. Willkommen bei den Etüdenverrückten, liebe*r Geschichtenweise*r! Wie darf ich dich ansprechen, ist das so richtig? Einen perfekten Einstieg hast du hingelegt, freut mich sehr, alles bestens!
    Du weißt, dass du innerhalb der zwei Wochen so oft du möchtest mitmachen darfst? Du weißt, dass du herzlich eingeladen bist, dich bei uns anderen Etüdenschreiber*innen umzuschauen und ebenfalls deinen Senf zu hinterlassen? Du weißt, dass Liken und Kommentieren Leute neugierig macht und auf deinen Blog bringt? Dann weißt du eigentlich alles, was du wissen musst … ;-) … und wenn noch Fragen offen sind, dann frag! :-D
    Diesen Zustand temporärer Geistesverwirrtheit, den du beschreibst, den kenne ich auch von mir, gern auch in der Ausprägung: Das muss doch da liegen, ich habe das doch eben da noch gesehen … oder doch schon gestern? ;-)
    Liebe Grüße, schönen Nachmittag dir
    Christiane :-D

    Gefällt 1 Person

    1. Oh danke liebe Christiane. Das freut mich natürlich, wenn die Geschichte ankommt. Kam mir spontan in den Sinn, als ich das Wort „vergraben“ las. Musste irgendetwas mit Erde zu tun haben – wieso auch immer.

      Mit der Ansprache hatte ich mir noch gar keine Gedanken gemacht … lassen wir es doch einfach bei Geschichtenweise, ganz ohne dieses Gendersternchen.

      Liebe Grüße auch für Dich und schönen Abend,
      Geschichtenweise

      Gefällt 1 Person

    1. Naja, wer weiß das schon so genau. Die Geschichte ist ja ausgedacht, auf die drei Begriffe zugeschnitten, sozusagen. Da könnte es doch sein, dass der Schlüssel irgendwo im Erdloch gelandet ist – aber in welchem? Und wenn nicht – wo ist er dann? …

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s